Abfall

Das Ressort der Abfallwirtschaft wurde 2005 von der Stadtgemeinde Gleisdorf an die Stadtwerke Gleisdorf übertragen und auf ein neues Abrechnungs­system umgestellt. Mit der Einführung der intelligenten Mülltonne bezahlen Sie nur die tatsächlich anfallende Abfallmenge. Dafür wurden alle Rest­müll­tonnen und Biomüll­tonnen mit elektronischen Chips versehen, die jede Entleerung automatisch elektronisch erfassen. Wenn Sie die Tonne entleeren wollen, ziehen Sie diese entsprechend vor. Damit ist die Anzahl der Entleerungen pro Tonne exakt nachvollziehbar und erleichtert in weiterer Folge die Abrechnung.

Das Tonnensystem spart außerdem Material und erleichtert das Abholen. Restmüll, Leichtfraktion, Biomüll und Papier gelten in Gleisdorf als Holsammlung, d.h. diese Tonnen werden bei Ihnen zuhause abgeholt bzw. entleert.

Bringsammlungen sind in Gleisdorf Metall­verpackungen, Weißglas und Buntglas, welche zu einer Wertstoffsammelstelle gebracht werden müssen und andere Fraktionen, die in den Abfallsammelzentren, bei der Grünschnittannahme oder der Tierkadaververwertung abgegeben werden können.

Fraktion Menge pro Jahr (2017)
Restmüll 99 kg/EW
Biomüll 75 kg/EW
Baum- und Strauchschnitt 33 kg/EW
Altpapier 83 kg/EW
Leichtfraktion 35 kg/EW
Abfallsammelzentrum 137 kg/EW
Wertstoffinsel 41 kg/EW
Gesamt 503 kg/EW

Aufgrund einer gesetzlichen Auf­forderung wurden die Grund­preise für Abfall zwischen Haus­halten und Gewerben angeglichen und gesenkt.
Jedes Gewerbe, das Kommunal­steuer abführt, hat die Grund­gebühr Abfall für Gewerbe zu leisten.
Gleich­zeitig wurden die Entle­erungs­preise angehoben. Es wird also belohnt, wer den Müll ordentlich trennt und damit wenig Rest­müll hat.

Beim Bio­müll war es für die Kosten­deckung not­wendig, die Kosten all­gemein an­zu­passen und zwischen Haus­halten und Gewerben zu harmonisieren.
Weitere Details zu den Preisen finden Sie hier.